Berufsunfaehigkeitsversicherung Test - Vergleich

Berufs­un­fähig­keits­ver­sich­er­ung Antrag mit Leistungsprüfung

Der schlimmste Fall ist eingetroffen: Durch Krankheit, Unfall oder andere Einwirkungen ist ein Kunde berufsunfähig geworden. Bei einem plötzlich eintretenden Ereignis wie einem Unfall könnte die Berufsunfähigkeit sofort offensichtlich sein. Manchmal entwickelt sich eine Krankheit oder Beschwerden nach und nach zu einem ernsthaften Problem. Sobald eine Arbeitsunfähigkeit sechs Monate bereits anhält oder die entsprechende Prognose vorliegt, sollte der Antrag auf die Zahlung von der Berufsunfähigkeitsrente gestellt werden.

Ärztliche Bescheinigung für Berufsunfähigkeit

Jeder Hausarzt Ihrer Wahl ist berechtigt, die Berufsunfähigkeit festzustellen. Ist der entsprechende Passus in den BU-Bedingungen vorhanden, reicht sogar die gewöhnliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, also der "Gelbe Zettel" über den Zeitraum von mindestens sechs Monaten, für die Auszahlung von Rentenleistungen aus. Zusammen mit Ihrem Antrag auf Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente ist die Beantragung erst mal ausreichend.

Leistungsprüfung

Hat die Versicherungsgesellschaft Kenntnis Ihrer Berufsunfähigkeit erlangt, wird sie den Antrag prüfen. Nicht selten geht es hier um Summen von mehreren 100.000 EUR oder mehr als eine Million Euro. Keine Versicherung wird hier ganz ohne Prüfung Zahlungen frei geben. Nach der Prüfung von formalen Fakten (z.B. besteht ein gültiges Vertragsverhältnis?), werden jetzt sicherlich die vorvertraglichen Anzeigepflichten und je nach Fall auch der Gesundheitszustand des Kunden und dessen Erkrankung geprüft werden.

Versicherungen nehmen hier auch mal mit einem Hausbesuch direkten Kontakt zum Kunden auf. Das Vorurteil, dass Versicherungen hier mit allen Mitteln eine Zahlung verhindern wollen, wird von uns nicht geteilt. In Gesprächen mit Risikoprüfern haben wir den glaubhaften Eindruck von namhaften Versicherungen erhalten, dass im Interesse des Kunden wirklich auch Hilfestellung geboten wird. Hilfe, wenn der Kunde durch eine Umorganisation oder Reha-Maßnahme zurück in den Job will, die Bereitstellung der Auszahlung, wenn die Erkrankung eine Berufsunfähigkeit von mehr als 50% (oder die Vereinbarung im jeweiligen Vertrag) erfüllt und nachvollziehbar ist.

Sicherlich mag das nicht bei allen Anbietern der Falll sein, denn es geht doch um sehr viel Geld! Doch die Prozessquoten der namhaften Berufsunfähigkeitsversicherungen bewegen sich unter fünf Prozent. Unberechtigte Anträge oder zweifelhafte Leistungsansprüche sollten an dieser Stelle auch nicht ganz unerwähnt bleiben.

Rechtliche Mittel, Beistand von einem Anwalt

Nicht alle Erkrankungen sind so offensichtlich, dass es keinerlei Möglichkeiten für einen Zweifel oder eine anderslautende Beurteilung eines Gutachtens der Versicherung geben könnte. Auch Formfehler, Meldefristen und ein unprofessionelles Vorgehen können zum Verlust der Ansprüche führen. Deshalb empfehlen wir immer die professionelle Begleitung bei einem Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente. Auch hier lassen wir unsere Kunden nicht allein, und stellen unsere umfangreiches Know How und Kontakte in vollem Umfang zur Verfügung.

Die Beratung im Falle einer Berufsunfähigkeit bieten wir allerdings ausschließlich unseren Kunden an!

Der Abschluß einer geeigneten Rechtschutzversicherung kann ebenfalls sehr hilfreich sein. Sie kann evtl. entstehende Kosten für einen geeigneten Anwalt und dessen Beratung decken, die Auslagen für eine Mediation (Vergleichsgespräche) übernehmen, oder begleicht ggf. die Prozesskosten, die nicht in unerheblichem Umfang entstehen können.