Berufsunfaehigkeitsversicherung Test - Vergleich

Private Altersvorsorge - Basisrente mit Berufs­unfähigkeits­zusatz­versich­erung

Würden Sie nicht auch gerne Steuern sparen und Ihre Versicherungen in der Einkommensteuererklärung absetzen wollen? Bei einer normalen BU-Versicherung sind die Möglichkeiten Steuern zu sparen sehr begrenzt. Sie kann zwar in der Einkommensteuererklärung als Versicherungsbeitrag als "Sonstige Vorsorgeaufwendungen“ angesetzt werden, die pauschale Höchstgrenze (1.500 Euro jährlich) ist jedoch meist bereits durch die eigenen Beiträge zur Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung etc. bereits vollständig ausgeschöpft.

Nur Selbstständige, die die gesamten Beiträge zur Krankenversicherung selbst geleistet haben, können unter Umständen sogar etwas mehr, nämlich bis zu 2.400 Euro im Jahr absetzen. Doch geht noch etwas mehr?

Basisrente mit Berufs­unfähigkeits­zusatz­versich­erung

Die Lösung: Eine Rürup-Rente als Hauptversicherung mit einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung. Sie ist eine Form der privaten Altersvorsorge in der 1. Schicht. Dabei gilt, dass die Beiträge zur Altersvorsorge höher sein müssen, als der Beitrag für die Absicherung der Berufsunfähigkeit. Im Rahmen der gesetzlichen Höchstbeträge können dann die gesamten Zahlungen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro pro Jahr, bei Ehepaaren sogar bis zu 40.000 Euro steuerlich geltend gemacht werden.

Rürup-Vertrag oder Direktversicherung?

Eine Basisrente ("Rürup Vertrag") ist eine Private Altersvorsorge in der ersten Schicht. Sie tritt damit neben die betriebliche Altersversorgung oder Riester-Rente (beide zweite Schicht) und die „klassische" private Rentenversicherung (dritte Schicht). Sind Sie Angestellter, Selbstständig oder zahlen Sie in ein berufsständisches Versorgungswerk? Je nach persönlichen und finanziellen Voraussetzungen eignen sich dann Produkte aus der jeweiligen Kategorie.

Gerne beraten wir Sie - nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

 

Vorteile einer Basisrente mit BU

Wie bereits oben dargestellt, liegt der Reiz in dieser Kombination überwiegend in den steuerlichen Begünstigungen. Neben der Altersvorsorge (sie ist hier der Hauptvertrag!) sind durch die steuerlichen Vorteile die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (Zusatz bedeutet die BU ist an den Hauptvertrag zusätzlich gekoppelt!) sehr günstig mit zu versichern.

Nachteile einer Basisrente mit BU

Ob Riester oder Rürup-Vertrag: Was in der Ansparphase steuerlich begünstigt wird, wird nachgelagert (also in der Auszahlungsphase) besteuert. Das bedeutet für den Leistungsfall dieser Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, dass diese entgegen einer "normalen" Versicherung versteuert werden muss. Da in dieser Situation jedoch kein hoher Steuersatz zu erwarten ist, scheint das noch das kleinere Übel zu sein.

Das Hauptargument gegen eine Basisrente mit BUZ sollte auf die Verbindung beider Verträge gelegt werden. Sollte mal durch Arbeitslosigkeit, Scheidung oder andere besondere Lebenssituationen der Beitrag für die Versicherung nicht aufgebracht werden können, oder andere Gründe für eine Kündigung des Hauptvertrags vorliegen, entsteht hier ein Problem. In vielen Fällen ist die BU von dem Altersvorsorgevertrag nicht zu entkoppeln. Können die Beiträge für den Rürup-Vertrag nicht mehr geleistet werden, ist gleichzeitig auch der wichtige BU-Schutz verloren.

Nachteile einer BU als betriebliche Altersvorsorge

Wurde der Weg mit der betrieblichen Altersvorsorge gewählt, und es steht mal ein Arbeitgeberwechsel an, muss die Frage der "Portabilität" geklärt werden: Bietet der neue Arbeitgeber den gleichen Durchführungsweg (meist die Direktversicherung) an? Wenn nein, muss bzw. kann die Versicherung oft privat fortgeführt werden. Die Steuervorteile durch Entgeldumwandlung entfallen ab diesem Moment natürlich.

Unser Tipp zur Basisrente mit BUZ

Wägen Sie genau ab, ob die Kombination Rürup und BU, mit bAV oder ohne, mit den verbundenen Steuervorteilen für Sie der richtige Weg ist. Es sollte gewährleistet sein, dass Sie diesen Vertrag als Ihre Rentenversicherung ansehen, und zuverlässig bis zuletzt bedienen können. Nur dann bietet diese Kombination insbesondere für Besserverdiener und Selbstständige große Vorteile und sollte für diese Personengruppe durchaus in Erwägung gezogen werden.